JHV und Maigang der Königsspringer

Der Schachklub Königsspringer Nordwalde hielt jetzt seine Jahreshauptversammlung ab. Die Wahl des Vorstandes brachte keine Veränderungen. Erster Vorsitzender ist weiterhin Reinhold Stricker. Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde Matthias Sandmann gewählt.

Wiedergewählt wurden auch Bernd Lerke als Spielleiter und Hansjürgen Keller als Kassierer. Der Jugendwart Andreas Schmalbrock wurde ebenfalls von der Hauptversammlung in seinem Amt bestätigt. Das Amt des Pressewartes bleibt weiterhin vakant. Die Pressearbeit wird von den Mannschaftsführern und dem ersten Vorsitzenden übernommen.

Der Trainingsbetrieb für Jugendliche und Erwachsene findet weiterhin in der Wichernschule statt. Der Spielbetrieb im Schachverband und im Schachbezirk wird im Herbst beginnen. Die erste Mannschaft spielt in der Verbandsliga Münsterland. Die zweite Mannschaft tritt in der 2. Bezirksklasse des Schachbezirks Borken an. Im nächsten Jahr feiern die Königsspringer ihr 60-jähriges Vereinsjubiläum. Zur Vorbereitung der Feierlichkeiten wurde ein Festausschuss gebildet.

von links: Matthias Sandmann, Hansjürgen Keller, Andreas Schmalbrock, Reinhold Stricker, Bernd Lerke

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung fand der traditionelle Maigang statt,  der wegen der hohen Temperaturen sehr kurz ausfiel. Danach fand das anschließende Grillen wieder am Schießkeller an der Wichernschule statt.

Die rund 20 Teilnehmer (Vereinsmitglieder mit Anhang) ließen dann den Tag bei gekühlten Getränken und leckeren Essen ausklingen.

Zweite Mannschaft Meister der 2. Bezirksklasse

Die Zweitvertretung der Königsspringer errang die Meisterschaft in der 2. Bezirksklasse Borken. Der erste Mannschaftskampf gegen den Mitfavoriten CC Rheine endete 2:2. Danach wurde gegen SG Ahaus-Wessum III mit 2,5:1,5 der erste Sieg eingefahren.

In der dritten Runde spielten gegen SC Steinfurt V ausschließlich Jugendliche in der Mannschaft, die mit 4:0 souverän siegten. Die beiden folgenden Mannschaftskämpfe wurden kampflos gewonnen, da der Gegner jeweils nicht antrat. Damit war die Meisterschaft für die Königsspringer perfekt.

A-B-C-Pokalspiele auf Verbandsebene

Beim Südlohner SV wurden die Halbfinal- und Finalspiele im A-B-C-Pokal auf Verbandsebene ausgetragen. Der SKK Nordwalde war im A-Pokal mit Bernd Lerke und im B-Pokal mit Hansjürgen Keller vertreten.

Für Bernd Lerke wäre es sofort ein Finalspiel gegen Georg Rott vom SK Münster 32 gewesen. Leider trat sein Gegner nicht an, so dass er kampflos den Verbandspokal gewann. Für ihn geht es in den nächsten Wochen auf NRW-Ebene weiter.

Hansjürgen Keller traf im Halbfinale auf Yannic Bröker vom Spitzenbrett der Schachfreunde Drensteinfurt. Nach spannendem dreistündigem Verlauf trennte man sich in einem Leichtfigurenendspiel mit einem Remis, so dass die Entscheidung im Blitzen erfolgen musste. Hier unterlag er glatt mit 0:2.

Zweite Mannschaft gewinnt gegen Steinfurt

In der dritten Runde der Bezirksklasse spielte die Zweitvertretung des SK Königsspringer Nordwalde gegen die fünfte Mannschaft des SC Steinfurt. Die Königsspringer entschieden den Mannschaftskampf mit 4:0 für sich und belegen nun in der Tabelle den ersten Platz.

In der einseitig geführten Begegnung gingen die Nordwalder recht schnell mit 2:0 in Führung. Am vierten Brett bezwang Sophia Bömer ihre Gegnerin Leana Diel, während am Spitzenbrett Jan Pferdekamp gegen Malte Wiegand gewann. Bent Schelhowe erspielte sich an Brett zwei gegen Florian Fegers große Vorteile und gewann die Partie souverän. Der Mannschaftssieg war damit unter Dach und Fach. Nach längerer Spielzeit konnte auch Julius Bömer, der am dritten Brett gegen Luis Janning spielte, seine Partie gewinnen.

Bernd Lerke ist Vereinsmeister

Die diesjährige Vereinsmeisterschaft der Königsspringer gewann Bernd Lerke. Nach dem Rückzug von Matthias Sandmann war er nach Wertungszahlen der haushohe Favorit und konnte dieser Rolle auch gerecht werden. Spannend bis zur letzten Runde war der Kampf um den zweiten Platz. Mit einem Sieg hätte Andreas Schmalbrock noch an Hansjürgen Keller vorbeiziehen können. Aber mit seiner Routine konnte dieser mit einem ungefährdeten Remis den Silberrang verteidigen.

Dem Neuzugang Lothar Szych merkte man zu Turnierbeginn an, dass ihm die Spielpraxis nach langer Pause fehlte. Im Endspurt konnte er dann mit zwei Siegen noch den vierten Platz erreichen. Fünfter wurde Reinhold Stricker und den sechsten Platz belegte Andre Berken.

Anfängerkurs beim SK Königsspringer

Beim SKK Nordwalde beginnt ab Donnerstag, dem 05. Mai ein neuer Schachkurs für Anfänger. Er richtet sich hauptsächlich an Grundschulkinder, die Interesse haben, das Schachspiel zu erlernen. Schach fördert den Geist, schult die Konzentrationsfähigkeit und ist gleichzeitig ein unterhaltsames Strategiespiel.

Der neue Kurs beginnt unter Leitung der Jugendabteilung des SKK Nordwalde am 5. Mai 2022, jeweils donnerstags in der Zeit vom 18.00 – 19.00 Uhr im Schießkeller der Wichernschule in Nordwalde, Barkhof 52. Der Kurs endet mit Beginn der Sommerferien und den Kindern wird die Möglichkeit geboten, das Anfängerwissen mit einem sogenannten Bauerndiplom beurkunden zu lassen. Es wird keine Teilnahmegebühr erhoben und der Kurs ist auch nicht mit einer automatischen Vereinsmitgliedschaft verbunden.

Anmeldungen bitten wir an den Jugendwart Andreas Schmalbrock per Mail: Jugendwart@skknordwalde.de bis zum 2. Mai 2022 zu senden. Gern kann man auch telefonisch den Vorstand kontaktieren (Kontaktdaten auf dieser Homepage unter: Über uns/Ansprechpartner).

SKK Nordwalde – Brackweder SK II 1,5 : 2,5

Auch am letzten Spieltag der Deutschen Schach-Online-Liga mussten die Königsspringer wiederum in eine knappe Niederlage einwilligen.

Die Königsspringer lagen rasch nach der Niederlage von Ottfried Tost mit 0:1 im Rückstand. Anfangs sah seine Partie nach einem Bauerngewinn recht vielversprechend aus. Aber sein Gegner steckte den Bauernverlust schnell weg und startete am Königsflügel einen entscheidenden Mattangriff.

Schon kurz danach lagen die Nordwalder sogar mit 0:2 zurück. Während Bernd Lerke am Spitzenbrett den Angriff auf seinen Damenspringer noch parieren konnte, schlug es aber gleichzeitig am Königsflügel ein. Der Angriff seines Gegenspielers war in der Folge nicht mehr zu stoppen. Hansjürgen Keller war mit den schwarzen Steinen lange Zeit in einer passiven Rolle. Nach dem Abtausch der Schwerfiguren war dann allerdings das Leichtfigurenendspiel völlig ausgeglichen. Durch den beiderseitigen Bauernwall war aber kein Durchkommen mehr möglich, so dass die Partie mit einem Remis endete.

Lothar Szych als Topscorer der Königsspringer setzte durch seinen Sieg den Schlusspunkt, konnte aber die knappe Mannschaftsniederlage nicht mehr verhindern. Nach einem Turmgewinn im Mittelspiel ließ er seinem Gegner keine Chance mehr.

Verbands-Blitz-Mannschaftsmeisterschaft 2022

Beim diesjährigen Mannschaftsblitzturnier auf Verbandsebene war der SK Königsspringer Nordwalde Gastgeber. Das Turnier wurde in der Gesamtschule Nordwalde ausgerichtet. Die Gastgeber traten in folgender Besetzung an: Bernd Lerke, Matthias Sandmann, Andreas Schmalbrock, Lothar Szych und Hansjürgen Keller.

Seinerzeit hatten sich die Königsspringer auf Bezirksebene für das Verbandsturnier qualifiziert. Hier hingen jedoch die Trauben sehr hoch zumal die Nordwalder nicht ihre Bestbesetzung stellen konnten. Trotz tapferer Gegenwehr belegte die Mannschaft nur den letzten Rang.

Endergebnis – Blitzmannschaftsmeisterschaft Schachverband Münsterland
Rang Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 Man.Pkt. Brt.P
1 SK Münster I ** 4 4 4 4 28 – 0 51.5
** 4 3 3 4 4 4 4
2 Südlohner SV ½ ** 3 3 3 4 23 – 5 38.0
0 ** 2 3 4
3 SK Münster II ½ 1 ** 3 2 4 19 – 9 35.0
1 2 ** 3 3 2 4
4 SCR Emsdetten 1 1 ** 4 3 4 15 – 13 33.5
1 1 ** 3 2 4 4
5 SK Münster III 0 1 2 ** 3 2 4 12 – 16 27.0
0 1 1 ** 4
6 SC Steinfurt 0 ½ ½ 0 1 ** 3 4 8 – 20 20.0
0 1 2 ½ ** 2 4
7 SKK Nordwalde 0 ½ ½ 1 2 1 ** 4 7 – 21 19.0
0 ½ 2 0 2 ** 4
8 Frei 0 0 0 0 0 0 0 ** 0 – 28 0.0
0 0 0 0 0 0 0 **

Die Mannschaft der Königsspringer

von links: Sandmann, Schmalbrock, Keller, Lerke, Szych

Königsspringer verlieren gegen SC Diogenes II

In der vorletzten Runde der Deutschen Schach-Online-Liga mussten die Königsspringer gegen den Hamburger Schachklub SC Diogenes II eine 1,5:2,5 Niederlage einstecken. Damit verpassten die Nordwalder endgültig den Sprung in die Play-offs.

Sehr schnell musste Ottfried Tost seine Partie aufgeben. Schon in der Eröffnung hatten seine Figuren Koordinationsprobleme. Sein Gegner nutzte diese Schwäche durch einen fulminanten Königsangriff aus, so dass die Stellung schließlich aufgabereif war. Lothar Szych konnte nach rund 1 ½ Stunden den Ausgleich für die Königsspringer erzielen. In einem gleichfarbigen Läuferendspiel konnte er am Damenflügel einen Freibauern bilden, der nicht mehr aufzuhalten war.

Postwendend gingen die Hamburger durch die Niederlage von Bernd Lerke wieder in Führung. Sein Gegner hatte schon in der Eröffnung das aktivere Figurenspiel, welches schließlich im Verlauf der Partie zum Einbruch am Königsflügel führte. Die nicht mehr intakte Bauernstruktur vor seinem König führte im Endspiel zum Verlust der Partie.

Hansjürgen Keller hätte nun seine Partie gewinnen müssen, um wenigstens ein Mannschaftsremis zu erreichen. Aber der Schlagabtausch im Mittelspiel führte schließlich zu einem Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern. Da konnte er nur noch das angebotene Remis seines Gegenspielers annehmen, so dass der Mannschaftskampf mit 1,5:2,5 verloren ging.

Königsspringer gewinnen gegen Ahaus-Wessum

Im ersten Meisterschaftsspiel nach einer langen Coronaunterbrechung spielte die Zweitvertretung des SK Königsspringer Nordwalde in der Bezirksklasse gegen SG Ahaus-Wessum III. Die Königsspringer konnten den Mannschaftskampf mit 2,5:1,5 für sich entscheiden.

Dabei verlief der Start für die Mannschaft denkbar ungünstig. Durch eine kurzfristige Absage konnte ein Brett nicht besetzt werden, so dass die Nordwalder schon zu Beginn mit 0:1 zurücklagen. Den ersten Punkt für die Königsspringer holte der Neuzugang Lothar Szych. Er gewann in einer zuerst ausgeglichenen Partie einen Bauern. Den Mehrbauern konnte er im Endspiel zum Gewinn der Partie nutzen.

Am zweiten Brett spielte Rudolf Steens diesmal eine souveräne Partie. Seinen materiellen Vorteil konnte er am Ende in einen Sieg ummünzen. Damit stand es 2:1 für die Königsspringer. Reinhold Stricker spielte daraufhin sehr mannschaftsdienlich und bot seinem Gegner Remis an, obwohl er gute Aussichten hatte, die Partie zu gewinnen. Sein Kontrahent nahm aufgrund seiner schlechteren Stellung das Remis an, was den SKK-Sieg bedeutete.